aktuell.jpg

 

Elena Meert und Cosima Risch unterrichten eine 1. Klasse in der Biologie (Foto: Elsbeth Diethelm).

Perspektivenwechsel – Klassen an der KSA wurden von angehenden Maturandinnen und Maturanden unterrichtet

Während der Lehrerfortbildung übernahmen am 2. November 2022 anlässlich des „Tutoring-Tages“ Schülerinnen und Schüler die Lehrtätigkeit.

Von Scarlett Teuber, M2C

„Ist es okay, wenn wir Schweizerdeutsch sprechen?“ So fingen letzten Mittwoch die meisten Lektionen an. An der KSA fand der Tutoring - Tag statt. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen für einen Tag den Lehrerjob übernahmen. Sie bekamen von den zuständigen Lehrpersonen Vorgaben, was sie machen sollten, und durften die Lektionen zum Teil selbst gestalten.
Unser Tag startete mit Geografie. Dort arbeiteten wir an unserem aktuellen Thema Plattentektonik weiter. Wir schauten diverse Filme, lasen Fachtexte und füllten Arbeitsblätter dazu aus. Im Deutsch setzten wir nicht unsere aktuelle Buchbesprechung fort, sondern befassten uns mit Mundart in der Region Schwyz. Wir sprachen über Diglossie und Dialekt und diskutierten über die Verschriftlichung von Mundart. Nach dem Mittag hatten wir Englisch, was mit einem leicht grösseren Anteil Deutsch als üblich stattfand. Nach der Vertiefung unseres Wortschatzes zum Thema Fliegen erzählten wir uns zum Schluss in Partnerarbeit Anekdoten auf Englisch. In der Chemie gab es keine rauchenden Experimente, sondern wir kämpften uns durch theoretisches Trockenfutter namens Zwischenmolekulare Kräfte. Wir prüften unser Verständnis zum Thema zusammen mit unseren Tutoren mit Anwendungsaufgaben.

Die Rückmeldungen der meisten Tutorinnen und Tutoren waren positiv. Sie gaben an, dass das Unterrichten für sie eine gute Erfahrung war. Sie spürten aber auch, wie mühsam es ist, wenn eine Klasse nicht mitmacht oder zu laut ist, was aber selten war. Für viele war gemäss eigenen Aussagen das Zeitmanagement schwierig. Andere hatten Probleme beim Beantworten der Fragen, da ihnen der Unterrichtsstoff nicht mehr präsent war. Sie stellten fest, dass gute Vorbereitung und umfassendes Fachwissen wichtig sind.
Die meisten Tutorinnen und Tutoren der Maturaklassen schätzten den Einblick in die Lehrtätigkeit und könnten sich durchaus vorstellen mit den gesammelten Erfahrungen wieder einmal ei-nen ähnlichen Tag zu gestalten.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.